Zur Kritik an der Bioökonomie …

… hat das Informationszentrum Dritte Welt (iz3w) in Freiburg im Aug. 2018 ein Schwerpunktheft seiner Zeitschrift „iz3w-Magazin“ publiziert. Die Inhaltsübersicht der Ausgabe 368 des iz3w-Magazins kann hier angeklickt werden. Wir von der Freiburger agrofuel-Gruppe „Energie-Hunger – Nein Danke!“ empfehlen den Kauf der Schwerpunktausgabe zur Bioökonomie – nicht zu letzt deshalb, weil unsere Gruppe selbst einige Beiträge zu dem Themenheft Bioökonomie beigesteuert hat.

Das  iz3w-Schwerpunktheft zur Bioökonomie widmet sich auch der synthetischen Biologie. Hierzu findet sich ein Interview mit dem Titel »Die Macht dieser Technologie ist enorm« mit Pat Mooney. Seit über 40 Jahren analysiert die Action Group on Erosion, Technology and Concentration (ETC-Group) die Folgen der industriellen Landwirtschaft für Menschen in marginalisierten Regionen. iz3w hat den  ETC-Aktivisten Pat Mooney gefragt, was die Verschmelzung von synthetischer Biologie und Informationstechnologie für das künftige Ernährungssystem bedeutet.

(Mehr zur Kritik an der Bioökonomie findet sich in dem untenstehenden Beitrag vom 11. Nov. 2017.)